Reisemagazin Lateinamerika

Reisemagazin Lateinamerika header image 1

Reisenews Lateinamerika – Reisenachrichten und Reiserlebnisse aus erster Hand

Südamerikanische Lebensart in Montevideo Uruguay

Seit dem Jahr 2008 betreibe ich jetzt schon die Seite Lateinamerika Reisemagazin. Höhen und Tiefen habe ich mit der Seite durchgemacht. Pinguin und Panda haben mir den letzten Nerv geraubt, da ich alles andere war als ein SEO Experte, Keyword Analyst, Google Fachmann etc. war. Ich wollte einfach nur etwas über die Region schreiben, in der ich mich seit über 12 Jahren aufhalte. Erst kürzlich konnte das Magazin auf eine Million Views zurückblicken. Es könnten sicherlich weitaus mehr gewesen sein, hätte ich mich an Google und seinen Vorgaben orientiert. Doch ehrlich gesagt, ich sch… gern drauf – dachte ich zumindest. Irgendwann hat mir Google dann aber doch so seine Macht demonstriert, dass ich kaum noch Besucher hatte, und das obwohl sich an der Berichterstattung nichts geändert hatte. Ok, dachte ich mir dann: Du hast die Wahl: Pass die Seite an den virtuellen Herrgott an, sag schön: “Amen” und spiele das Spiel mit. Oder steig aus und mach was Neues. So nun lässt man sein erstes Projekt aber nicht so gerne fallen. Geld spielte sowieso keine Rolle, ich generiere kaum Einnahmen damit. Ich möchte aber, dass Leute das lesen, was ich erlebe, entdecke und auch in den lateinamerikanischen und deutschen Reisenews finde und mitteile.


Reisemagazin Lateinamerika: Mehr zum Thema →

Tags: Sonstiges

Kostenlose Programmiersprachen eBooks, nicht nur um Reisewebseite selbst zu programmieren

Fluss Rio Negro Uruguay in der Stadt Mercedes

Ich selbst bin ja eine volle Niete, was das Programmieren und überhaupt das logische Denken angeht. Wenn mir schon einer eine Aufgabe nicht klar strukturiert stellt, raffe ich nichts. Erinnert mich immer an meine Schul- und Studienzeiten. Ich wusste einfach nie was die von mir wollten? Na ja, ich hoffe, ihr versteht es besser und habt auch den Drang Programmiersprachen zu lernen, um eure eigene Reisewebseite zu erstellen. Es kann natürlich auch jede andere Art von Webseite sein. Es gibt im Word Wide Web ein Angebot, dort könnt ihr euch über 20 kostenlose eBooks mit dem Thema Programmiersprachen kostenlos runterladen. Was ihr dann damit macht, bleibt euch überlassen.
Reisemagazin Lateinamerika: Mehr zum Thema →

Tags: Backpacker · Internetseiten

Reisen und Korruption Lateinamerika – die korruptesten und transparentesten Länder 2015

Buenos Aires La Boca

Dieser Tage ist mir ein Artikel in der argentinischen Zeitung infobae ins Auge gestochen. Es ging um die Korruption in Lateinamerika. Nun ist es sicherlich kein Klischee zu behaupten, dass in den meisten lateinamerikanischen Ländern ein hoher Grad an Korruption herrscht. Die Gründe dafür sind vielfältig. Schon die ganze Kreolenkultur ist durch und durch von der untersten bis in die oberste Schicht versaut. Basierend auf Einschüchterung, riesigem Landbesitz, auf dem heute noch die Landbesitzer teilweise wie kleine Potentaten herrschen, unkontrolliertem Raubbau der eigenen Ressourcen, verwahrlosten Städten mit riesigen Favelas und Politikern, die sich nicht nur wie Herrscher über das Volk aufspielen, sondern oft auch noch aus den reichsten Familien der jeweiligen Länder stammen (wenn es sich nicht einmal wieder um an die Macht peputschte Generäle und Oberste dreht) funktionieren die meisten Systeme. Und egal, ob Rechts oder Links  regiert, die Gesichter und Familien sind immer die gleichen, die an der Macht zu sehen sind. Dort wo die Armut am grössten ist, wie in Haiti ist auch der Sumpf der Korruption oft am tiefsten.

Korruption Piraten Lateinamerika

Korruption Piraten Lateinamerika

Korruption Ranking Lateinamerika

Angeblich haben im vergangen Jahr laut einer Umfage mindestens 19 Prozent der Befragten schon einmal einen Politiker oder Beamter bestechen müssen. Ein trauriges Leben, selbst in den Staaten, die bald einmal zu den Big Playern im Welt Business mitspielen wollen.
Laut dem Barometer de las Américas 2014 der LAPOP, haben mindestens 62 Prozent aller Befragten in 25 lateinamerikanischen Staaten schon einmal unter der Hand für einen “Dienst” extra gezahlt. Viele sind auch stolz darauf, dass sich manche Probleme so “einfach” lösen, und genau da liegt das Problem für Reisende in Lateinamerika. Natürlich auch in vielen asiatischen und europäischen, geschweige afrikanischen Ländern. Sicherlich ist es kein Problem einen “Fuffi” mal zwischen die Reisepassseiten zu legen und sich einen schnellen Grenzübertritt zu sichern. Aber genau darauf das spekuliert das Pack auch. Zu dem monatlichen Einkommen, das in der Tat beschissen gering ist, werden schon im Voraus die Bestechungseinnahmen mit hinzukalkuliert. In Argentinien zum Beispiel stehen die Verkehrsbullen auf den ellenlangen unendlich weiten Strassen, die sich durch Patagonien winden, und warten auf ihre Opfer. Der geliehene Wagen oder das Motorrad können in Top-Zustand sein. Ihr zahlt, wenn ihr weiterwollt. Kommt erst gar nicht auf die Idee euch mit den Burschen anzulegen. Sie sitzen am längeren Hebel.

Am besten ihr lasst euch das mal übersetzen, was den argentinischen Motorradfahrern in Bolivien passiert ist.

Die ärmsten Länder – nicht immer die grösste Bestechung

Hinter Haiti kommt übrigens gleich schon das so sozialistische und indiofreundliche Bolivien. Danach folgt Paraguay. Warum sich dorthin alle Ganoven, die in Deutschland Dreck am Stecken haben, flüchten, ist bekannt. Den Pass kann man sich kaufen. Das Drama in México und Venezuela ist ebenfalls nichts Neues. Drogen, Gewalt, veraltete archaische Gesellschaftsstrukturen und der Hang zum mondänen Reichtum fliesst in den Adern aller Gesellschaftsschichten. Wie schön ist es doch, dass man immer den Yanki hat, auf den man alle Schuld abschieben kann. Es folgen auf den Rängen Perú, Ecuador, die Dominikanische Republik, Honduras und Guatemala. Erstaunlich ist der Fall Honduras. Gehört das Land doch zu den gefährlichsten der Welt. Die höchsten Mordraten werden dort jedes Jahr gezählt.
Er hatte Glück in Argentinien mit seinem Leihwagen

Wie sieht es mit den transparentesten Ländern in Lateinamerika aus? Korruption light

Nur weil die folgenden jetzt auf der anderen Seite der Liste stehen, heisst das nicht, dass es keine Korruption gäbe. Nur 4 Prozent aller in Kanada Befragten gaben zu einmal mit einem korrupten Beamten zu tun gehabt zu haben. Ebenfalls ziemlich transparent sind Chile mit 5,3 % und Uruguay, mit 6,7 Prozent. Ich kann bestätigen, dass es in Uruguay sehr gesittet in dieser Hinsicht zugeht. Ich bin jetzt 13 Jahre hier und musste noch nicht einmal Coima zahlen. Wer das Land und seine weiteren Vorzüge kennenlernen will, dem zeige ich es gerne mit unserem Reiseunternehmen uruguay erleben.de
Selbst in den USA liegt die Korruptionsbereitschaft mit 7,8 % höher. Es folgen Jamaika, El Salvador (9,8 %), Trinidad und Tobago (10,2 %), Kolumbien (13,6 %), Brasilien (13,9 %) und Nicaragua (14,7 %). In der Mitte der korruptesten oder transparentesten Staaten finden sich – man höre und staune, das Land ohne Militär Costa Rica (15,5 %), dann Guyana (15,8 %), Argentinien (16,8 %), Panamá (18,8 %) und Belize (20,5 %). Korruption ist ein weltweites Problem, aber oft hausgemacht.

Statistiken in http://www.infobae.com/2015/03/08/1714441-los-10-paises-los-que-es-mas-comun-el-soborno-america

Tags: Argentinien · Bolivien · Mexiko · Mittelamerika · Südamerika

50 Reisewebseiten, Reiselinks und Reise-Apps, die niemand braucht, um beim Reisen zu sparen

Traumstrand Panama

Reisen, das bedeutet auch sparen. Keine Ahnung wieso. Aber sicher ist, dass fast alle, die irgendwohin reisen wollen, das auch möglichst günstig tun wollen. Dabei wirkt sich das Suchen nach den günstigsten Reiseangeboten auf Reisewebseiten im Netz oder bei den Reisebüros schon völlig fatal auf den Reisegenuss aus. Die Gier nach Geiz lässt das Urlaubsgefühl verblassen. Ich habe ja selbst in Uruguay eine kleine Reiseagentur und weiss wovon ich rede. Ich habe mir nämlich ein ganz neues System ausgedacht, bei dem wirklich jeder Gast ganz individuell seine Reise buchen kann. Klar, so etwas ist nur in ganz kleinem Rahmen möglich. Doch mir war wichtig, dass jeder Gast, der mit uns das Gaucholand kennenlernen will, einen optimalen Wohlfühleffekt und ein EINZIGartiges Erlebnis mit nach Hause nimmt. Wir bieten zwar auch Pakete an, doch eher, weil einige das so möchten. So nach dem Motto: Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Unsere echten Highlihts gibt es aber im Grunde gar nicht, da wir gar niemanden im Voraus zu irgendetwas verleiten wollen. Sicher geben wir Tipps aber letztendlich entscheidet der Gast, was, wann zu welchem Preis er wo sehen will. Warum ich euch das alles erzähle fragt ihr euch?


Reisemagazin Lateinamerika: Mehr zum Thema →

Tags: Backpacker · Internetseiten · Lateinamerika

Das schlimmste Spinnen Video – echter Spinnenregen in Mexiko

massenhaft Spinnen

Wer an einer Spinnenphobie leidet, der sollte sich dieses Spinnen Video nicht anschauen. Den Schock wird er wohl nicht mehr verkraften. Aufgenommen wurde das Video in einem leerstehenden Gebäude in der mexikanischen Hauptstadt Mexiko City. Zum Glück war es kein Hotel oder Hostel. Obwohl in manchen Unterkünften Südamerikas, Mittelamerikas und Mexikos weitaus mehr Krabbeltiere als Gäste wohnen.


Reisemagazin Lateinamerika: Mehr zum Thema →

Tags: Backpacker · Gefährliche Tiere · Mexiko · Weltweit

Montevideo: In welchen Städten kann man am besten Fleisch essen?

Latina beim Grillen

Der Konsum von Fleisch ist je nicht mehr jedermanns Sache. Rund um den Globus herrscht ein grosser Disput darüber, ob Fleisch essen nun schadet oder nicht. Oder, ob der Mensch von Natur her Fleischesser ist oder nicht. Viele mag das interessieren, aber Millionen, wenn nicht sogar Milliarden kümmert es wenig, was die Fleischgegner zu sagen haben. In den südamerikanischen Städten Buenos Aires und Montevideo kommt dieses Thema nur selten auf den Tisch. Der Genuss von Fleisch ist Kultur in den beiden Städten. Und nicht nur dort.
Reisemagazin Lateinamerika: Mehr zum Thema →

Tags: Abenteuer · Argentinien · Küche · Lateinamerika · Uruguay